Open Access

Open-Access-Preis für 2022 — Bewerbungen möglich bis 31. Januar 2023

Logo von Open Access (eine orangefarbene, stilisierte Illustration eines geöffneten Bügelschlosses) Open Access bezeichnet den freien Zugang zu wissenschaftlicher Literatur. Dies bedeutet, dass wissenschaftliche Publikationen digital, kostenfrei und öffentlich über das Internet zugänglich sind sowie in der Regel ohne technische und rechtliche Barrieren gelesen, kopiert, verteilt, gedruckt und durchsucht sowie anderweitig nachgenutzt werden können.

 

Piktogramm einer Stoppuhr

Schnelleinstieg

  • Überblick zu Open Access in 3 Minuten
  • Umsetzung von Open Access bei verschiedenen Publikationstypen
Piktogramm eines Wegweisers

Wege: Gold & Green

  • Erläuterung der zwei Umsetzungswege von Open Access
  • Unterschiede zwischen Erstveröffentlichung und Zweitveröffentlichung
Piktogramm einer Banknote

Finanzierung

Piktogramm einer per Headset telefonierenden Person

Kontakt und Beratung

  • Kontaktieren Sie das Open-Access-Team
  • Publikationsberatung, Veranstaltungen, Workshops
Piktogramm eines Pokals

Open-Access-Preis

  • honoriert herausragende Leistungen im Bereich Open Access
  • Bewerbung von allen HU-Mitgliedern möglich, Verleihung einmal pro Jahr
Piktogramm eines Zertifikats

Open-Access-Policy

  • Richtlinie zum Open-Access-Publizieren der Humboldt-Universität
  • Empfehlung zur Open-Access-Publikation von Forschungsergebnissen
  • Leitlinien für die Umsetzung von Open Access

Open Access an der Humboldt-Universität zu Berlin

Die Humboldt-Universität hat die „Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen“ unterzeichnet und sich damit klar zum offenen Zugang zu wissenschaftlicher Information bekannt.

Die Open-Access-Policy der Humboldt-Universität wurde im Jahr 2006 vom Akademischen Senat erstmalig verabschiedet und zuletzt im Jahr 2021 aktualisiert. Darin empfiehlt die Humboldt-Universität ihren Mitgliedern nachdrücklich, ihre Forschungsergebnisse frei zugänglich zu publizieren und definiert dafür acht Leitlinien. Die Humboldt-Universität unterstützt die Richtlinie und die Empfehlungen gezielt mit ihren Publikationsfonds und Sonderkonditionen sowie mit ihren Informations- und Beratungsangeboten.

Die Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität engagiert sich aktiv in der Umsetzung der Berliner Open-Access-Strategie.

Außerdem unterstützt die Humboldt-Universität den Open-Access-Gedanken darüber hinaus durch Mitarbeit und Mitgliedschaft in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien und Initiativen:

Open-Access-Beauftragter der Humboldt-Universität

Der Leiter der Universitätsbibliothek, Martin Lee, ist zugleich der Open-Access-Beauftragte der Humboldt-Universität zu Berlin und ist mit der Umsetzung der Open-Access-Policy beauftragt.

Martin Lee, Direktor der Universitätsbibliothek
martin.lee(at)ub.hu-berlin.de
Tel.: +49 30 2093-99300

Für alle Anfragen zu Themen um Open Access (beispielweise die Open-Access-Publikationsfonds, Zweitveröffentlichungen und den edoc-Server) sowie zu den Beratungsmöglichkeiten kontaktieren Sie bitte das Open-Access-Team der Universitätsbibliothek.

Kontakt Anfragen und Beratung
Anliegen zu Open Access (Finanzierung, Zweitveröffentlichung, rechtliche Fragen, etc.)
Open-Access-Team der Universitätsbibliothek
E-Mail: openaccess@ub.hu-berlin.de (bevorzugte Kontaktmöglichkeit)
Telefon: +49 30 2093-99222

Anliegen zum Publikationsserver/edoc-Server (Betreuung von Autor:innen,
technische Anforderungen, etc.)
Arbeitsgruppe Elektronisches Publizieren
E-Mail: edoc@hu-berlin.de (bevorzugte Kontaktmöglichkeit)
Telefon: +49 30 2093-70073