Inkunabeln

Als Inkunabeln bezeichnet man die frühesten Erzeugnisse der Buchdruckerkunst, die von ihrer Erfindung in der Mitte des 15. Jahrhunderts bis zum Jahr 1500 einschließlich erschienen sind. Im Bestand der Universitätsbibliothek befinden sich ca. 50 Exemplare, die in einer Kurzkatalogisierung separat im Online-Katalog recherchierbar sind. Der Bestand ist auch im Gesamtkatalog der Wiegendrucke (GW) nachgewiesen, der sämtliche Drucke des 15. Jahrhunderts in alphabetischer Reihenfolge verzeichnet. Neben der Druckausgabe, die im Forschungslesesaal unter der Signatur AN 22050 aufgestellt ist, steht der Gesamtkatalog der Wiegendrucke auch online zur Verfügung.

 

Benutzung

Das von Ihnen gewünschte Werk müssen Sie über den Online-Katalog des Sonderbestandes oder das Primus-Suchportal bestellen. Eine vorherige Anmeldung über rara@ub.hu-berlin.de ist wünschenswert. Die Bestände werden ausschließlich im Forschungslesesaal zur Benutzung vor Ort zur Verfügung gestellt. Um unnötige Wege zu vermeiden, vergewissern Sie sich, ob das Buch bereits bereitgestellt werden konnte. Dazu prüfen Sie die Angaben in Ihrem Benutzerkonto.

 

Kontakt

 

Literatur

Ernst Voulliéme, Die Inkunabeln der Königlichen Bibliothek und der anderen Berliner Sammlungen (Kunstgewerbemuseum, Kupferstichkabinet, Universitätsbibliothek, Graues Kloster, Joachimthalsches Gymnasium usw.), (Beiheft zum Zentralblatt für Bibliothekswesen, 30), Leipzig 1906