Kustodie der Humboldt-Universität

Die Kustodie ist mit der sachgerechten Pflege, Bestandssicherung, wissenschaftlichen Erschließung und Erweiterung des Kunstschatzes der Universität betraut, zu dem über 1000 Sammlungsgegenstände zählen.

Die Palette der Kunstwerke reicht von den bekannten Denkmälern, Plastiken, Installationen, Gemälden, Zeichnungen und Graphiken des 19., 20. und 21. Jahrhunderts bis zu den Universitätsinsignien, Medaillen und Gedenktafeln.

 

Im Zentrum der Sammlungstätigkeit stehen künstlerische Werke, die in Beziehung zur Universität stehen:

Lise-Meitner-Denkmal

Im Jahre 2006 begann die Initiative von Dr. Angelika Keune zur Errichtung eines Denkmals für Lise Meitner. Mit einem feierlichen Festakt wurde am 10. Juli 2014 in Anwesenheit von Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, das Lise-Meitner-Denkmal im Ehrenhof vor dem Hauptgebäude der Humboldt-Universität, Unter den Linden, enthüllt.

Weitere Informationen zum Lise-Meitner-Denkmal

Restaurierungen

Die bewahrende und pflegerische Tätigkeit ist Voraussetzung für den Erhalt und die Präsentation der Kunstwerke. Daher werden durch die Kustodie kontinuierlich Restaurierungen an Fachrestauratoren vergeben, denn nur in einem guten Zustand ist eine Sammlung für Forscher und Nutzer von Interesse.

Leihgaben für Ausstellungen

Die Kunstwerke der Universität sind gefragte Leihgaben für aktuelle Ausstellungen verschiedenster Art, zumeist für wissenschaftshistorische Ausstellungen oder als Dauerleihgaben für Museen. Seit vielen Jahren befindet sich eines der Szepter der Universität im Historischen Museum Erfurt und zwei Altarbilder im Märkischen Museum der Stiftung Stadtmuseum Berlin.

Leihgaben für repräsentative Räume

Die Kustodie stellt die universitätseigenen Kunstwerke für repräsentative Instituts- und Arbeitsräume der Universität zur Verfügung. Durch jährliche Neuerwerbungen wird der Kunstschatz kontinuierlich erweitert.

Kleine Humboldt-Galerie

Die Kleine Humboldt-Galerie bietet regelmäßig Ausstellungen, die von Studierenden der Universität kuratiert und von der Kustodie betreut werden. Zudem kann die Galerie auf eine mehr als 30jährige Geschichte blicken.

Publikationen

Angelika Keune: Gelehrtenbildnisse der Humboldt-Universität. Berlin: Humboldt-Universität, 2001, Herausgeber: der Präsident der HU

Kleine Humboldt-Galerie 1978-2003. Die Chronik zum 25jährigen Bestehen. Berlin, 2003, Herausgeber: Förderverein der Kleinen Humboldt-Galerie e.V. und Kustodie

Kontakt

Dr. Angelika Keune, Kustodin

Postanschrift:
Humboldt-Universität zu Berlin
Universitätsbibliothek
Kustodie
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Sitz: Institutsgebäude, Mohrenstraße 40/41, 10117 Berlin

Tel.: +49 30 2093 - 99281
E-Mail:angelika.keune@ub.hu-berlin.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Wenn nicht anders angegeben, sind alle Texte der Kustodie-Homepage von Dr. Angelika Keune verfasst worden.