Berufsalltag

Einsatzorte

Neben dem Grimm-Zentrum lernt man die unterschiedlichen Tätigkeiten eines FaMIs auch in den verschiedenen Zweigbibliotheken der HU kennen. Diese dienen während der gesamten Ausbildung als mögliche Einsatzorte.

Bücher einstellen

Neben der Arbeit in den Abteilungen ist eine wichtige Aufgabe während der FaMI-Ausbildung auch das Vorsortieren und Einstellen von Büchern. In der Regel widmen wir uns während des 1. und 2. Lehrjahres jeden Morgen etwa 2 Stunden dieser Tätigkeiten. Da es im Grimm-Zentrum viele unterschiedliche Signaturen und Standorte gibt, ist das eine gute Möglichkeit, den Bestand der Bibliothek kennenzulernen und sich in dem riesigen Gebäude zurechtzufinden.


Medienabteilung

In der Ausbildung durchläuft man alle Teams, um ein umfassendes Bild vom Geschäftsgang der erworbenen Medien zu bekommen.

Für die Bearbeitung von Monographien sind im Grimmzentrum die Teams A - D zuständig. Hier wird das Buch von Anfang bis Ende bearbeitet. Fachreferent*innen leiten Listen mit zu bestellenden Medien für ihr betreutes Fach an die jeweiligen Teams weiter. Im Team wird geprüft, ob die gewünschten Medien evtl. schon im Bestand vorhanden sind, wenn nicht, dann bestellen wir sie.

Das Buch kommt an. Nun muss das vorliegende Buch mit der Rechnung verglichen werden, um sie bearbeiten zu können. Das Buch wird inventarisiert, gesichert und in den Katalog aufgenommen bzw. ein bereits vorhandenes Katalogisat auf Richtigkeit geprüft. Nach Vergabe der Signatur wird das Buch beschildert und ist nun ausleihbar.

Für die Bearbeitung von Zeitschriften ist das Periodika-Team zuständig. Dort kommen die neuesten Ausgaben der laufenden bestellten Zeitschriften an und müssen ausgepackt werden. Man verzeichnet ihren Eingang und versieht sie mit der jeweiligen Signatur. Sie werden anschließend in der Zeitschriftenauslage im 1. OG ausgelegt und stehen dem Nutzer nun zur Benutzung im Haus zur Verfügung.

Zusätzlich wird man auch noch im Einbandteam eingesetzt. Hier werden beschädigte Medien, für den Freihand-Bestand unzureichend gebundene Medien und ältere bzw. abgeschlossene Zeitschriftenjahrgänge gebunden. Dazu gehört das Kollationieren (Überprüfen der Vollständigkeit und richtigen Reihenfolge der Seiten), das Schreiben eines Laufzettels für jedes Medium sowie das letztendliche Aufsetzen eines Buchbindeauftrages und die Qualitätskontrolle der abgeschlossenen Aufträge.

Benutzungsabteilung

Der Umgang mit Nutzer*innen sowie die Arbeitsabläufe, die mit den bestellten Medien und Dokumenten einhergehen, stehen im Zentrum dieser Abteilung.

In der Auskunft steht man den Nutzer*innen für Auskünfte an der Theke oder bei Rechercheanfragen per Mail zur Verfügung. Desweiteren überprüft man hier im Signierdienst negativ-Bestellungen mit Hilfe des Bandkataloges.

Die Ausleihe ist für Anmeldung (an der Theke), Verlustprotokolle und Mahnungen zuständig. Desweiteren stellt man hier vorgemerkte Medien für Nutzer*innen an der Theke bereit. 

In der Dokumentlieferung stellt man im Rahmen der Fernleihe bzw. Dokumentlieferung Kopien oder Medien aus anderen Bibliotheken für unsere Nutzer*innen bereit, oder verschickt eigene Kopien oder Medien an diese.