Informationen zum Bestand

Mit einem Lehrstuhl für Kameralwissenschaften an der philosophischen Fakultät nahmen die Wirtschaftswissenschaften vor mehr als 200 Jahren an unserer Universität ihren Anfang, und von den wirtschaftswissenschaftlichen Institutionen, die sich bis hin zur heutigen Fakultät für Wirtschaftswissenschaften daraus entwickelten, gingen immer wieder bedeutende Impulse für die nationale wie internationale Forschung aus. Die sich wandelnden politischen Rahmenbedingungen vom Deutschen Bund bis heute spiegeln sich dabei in unserem Bestand wider, der im Laufe der Geschichte mehrfach grundlegende Neuordnungen erfuhr. Wegen der früher wie heute deutlich ideologisch-weltanschaulich geprägten Natur der Wirtschaftswissenschaften erwies sich nach der Wende ein weitgehender Neuaufbau des entsprechenden Bibliotheksbestandes als notwendig. Erhalten blieb jedoch in großen Teilen das deutsche und ausländische Schrifttum aus der Zeit bis in die ersten Jahre des Faschismus hinein, zu dem zahlreiche Klassiker der Volks- wie der Betriebswirtschaftslehre gehören. Die zahlreichen Verluste aus der Zeit der russischen Herrschaft direkt nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs konnten zumindest teilweise durch eine bedeutende Dauerleihgabe der Industrie- und Handelskammer ersetzt und ergänzt werden.