Bibliotheksglossar

Mit Dank entnommen dem "Glossar zu Begriffen der Informationskompetenz" der Universitätsbibliothek Kaiserslautern und ergänzt bzw. angepasst durch die Webredaktion.

 Tageszeitung
Sammelwerk mit Aktualitätscharakter, das periodisch mindestens einmal in der Woche erscheint .
 
Beispiel: Frankfurter Allgemeine Zeitung
Die Süddeutsche
Die Zeit
 The European Library
(engl.) Internetportal, das Zugang zu den Beständen von 45 europäischen Nationalbibliotheken gibt.
 
Die Suche in den Online-Katalogen der Bibliotheken ist kostenlos, der Zugriff auf digitale Medien allerdings teilweise kostenpflichtig. Das Internetportal wird von der Nationalbibliothek der Niederlande erstellt und betreut. Es handelt sich bei diesem Angebot um den Nachfolger von *GABRIEL*.
 Thesaurus
Nach fachlichen Kriterien gegliedertes Verzeichnis von inhaltlichen Erschließungsbegriffen. 
 
Beim Thesaurus sind die Begriffe durch Relationen, wie Synonyme, Oberbegriffe und Unterbegriffe oder Verwandte Begriffe miteinander verbunden. In vielen Datenbanken wird ein Thesaurus bei der Vergabe von Deskriptoren zugrunde gelegt.
 
Ein Thesaurus erleichtert die Erarbeitung von Recherchebegriffen und darauf basierende systematische Recherchen in Informationssystemen.
 Titel
Bezeichnung eines Buches oder eines gedruckten oder elektronischen Dokuments.  
 
Es handelt sich dabei um Begriffe, die häufig den Inhalt des bezeichneten Werks charakterisieren. Der Titel ist ein formales Merkmal eines Dokuments, nach dem über die Suchkategorie Titelstichwörter gesucht werden kann.
 Titelstichwort
Formale Suchkategorie, die die Suche nach einzelnen Begriffen im Titel eines Dokuments bzw. eines Buches ermöglicht. 
 
Vorteil der Suche nach dem Titelstichwort ist, dass nur die prägnantesten Begriffe eingegeben werden müssen. Die Begriffe werden i. d. R. automatisch mit dem Booleschen Operator AND verknüpft.
 Trunkierung
(engl. to truncate) Platzhalter für eine beliebige Menge von Zeichen bei einer Suchanfrage. 
 
Trunkierungen sind meist am Ende eines Wortes (Rechtstrunkierung) und seltener am Anfang eines Wortes (Linkstrunkierung) möglich. 
 
Trunkierungen sind sinnvoll, wenn mehrere Varianten eines Begriffs (z. B. grammatische Flexionen) gleichzeitig bei der Suche berücksichtigt werden sollen. Häufig werden als Trunkierungszeichen "*", "$" oder "?" genutzt. Allerdings bestehen zwischen den Datenbanken Unterschiede, die jeweils über die Hilfefunktion zu ermitteln sind.
 
Beispiel: Die Anfrage Romanti* findet z.B. auch Romantisch und Romantik.