Bibliotheksglossar

Mit Dank entnommen dem "Glossar zu Begriffen der Informationskompetenz" der Universitätsbibliothek Kaiserslautern und ergänzt bzw. angepasst durch die Webredaktion.

 Magazin
Bücherdepot einer Bibliothek.
 
Es gibt geschlossene Magazine, die nur Bibliothekspersonal betreten darf, sowie  offene Magazine oder  Freihandmagazine, die auch für Bibliotheksnutzer zugänglich sind. Im Gegensatz zu sog. Freihandbereichen sind die Bücher in Magazinen i. d. R. nicht thematisch, sondern nach Zugangsnummern (Numerus currens) aufgestellt. Um ein Buch im Magazin finden zu können, muss man daher zunächst die genaue Standortangabe (Signatur) im Bibliothekskatalog ermitteln.
 Mailingliste
E-Mail-Verteilerliste zu einem bestimmten Thema oder Fachgebiet. Alle eingeschriebenen Teilnehmer erhalten per Mail alle Beiträge, die an eine bestimmte Listenadresse geschickt werden.
 
Beispiel: Spezialisierte Mailinglisten für verschiedene Fachgebiete finden Sie z. B. über LOTSE.
 Maskierung
Einfügen von Platzhaltern anstelle von Buchstaben innerhalb eines Suchbegriffs. 
 
Die zur Maskierung verwendeten Platzhalter sind je nach Online-Katalog oder Datenbank unterschiedlich und können in den jeweiligen Hilfetexten ermittelt werden. 
 
Durch Maskierung können bei der Literatursuche Schreibvarianten eines Wortes abgedeckt werden.
 
Beispiel: me?er steht für meyer oder meier
 Medien
Physische Träger von Informationen. 
 
Man unterscheidet z. B. zwischen Printmedien, audiovisuellen Medien und elektronischen Medien. Alle diese Medienarten werden in modernen Bibliotheken gesammelt und zur Verfügung gestellt.
 
In Online-Katalogen kann i.d.R. gezielt nach einzelnen Medienarten gesucht werden. Näheres dazu in den jeweiligen Hilfetexten.
 Medienart
Physische Form, in der ein Medium vorliegt.  
 
Man unterscheidet z. B. zwischen Printmedien, audiovisuellen Medien und elektronischen Medien. Alle diese Medienarten werden in modernen Bibliotheken gesammelt und zur Verfügung gestellt.
 
In Online-Katalogen kann i. d. R. gezielt nach einzelnen Medienarten gesucht werden. Näheres dazu in den jeweiligen Hilfetexten.
 Metadaten
Daten, die Informationen über Daten enthalten.
 
Bei der Literaturrecherche in Online-Katalogen und Datenbanken trifft man auf Metadaten in Form der  bibliografischen Beschreibung und ggfs. der inhaltlichen Erschließung. Im Softwarebereich oder bei Bildern und Audiodateien kann es noch andere Metadaten geben, die sich z. B. auf technische oder rechtliche Aspekte beziehen.
 Metasuche
Suchfunktion, die es erlaubt mehrere Online-Kataloge oder Datenbanken gleichzeitig zu durchsuchen.
 
Bei der Literaturrecherche ist die Verwendung der Metasuche insb. dann sinnvoll, wenn die gesuchte Publikation nicht in der lokalen Bibliothek verfügbar ist. Es ist allerdings dabei zu beachten, dass die Metasuche oft nur eine grobe Suche ermöglicht, weil verfeinernde Suchfunktionalitäten einzelner Suchinstrumente häufig nicht zur Verfügung stehen.
 
Beispiel: Eine Metasuche über deutsche und internationale Bibliothekskataloge ermöglicht der Karlsruher virtuelle Katalog.
 Mikrofiche-Katalog
Katalog, der in Form von Mikroplanfilm Bibliotheksbestände nachweist.
 
Bei dieser Form der Verfilmung werden Katalogkarten abfotografiert und stark verkleinert abgebildet. Um gelesen werden zu können, müssen sie mit einem speziellen Lesegerät zurückvergrößert werden.
 
Da man in neuerer Zeit Kataloge eher digitalisiert, als sie zu verfilmen, verzeichnen Mikrofiche-Kataloge meist ältere Bibliotheksbestände, so dass ihre Nutzung vor allem bei retrospektiver Literatursuche eine Rolle spielen kann.
 Mikroform
Oberbegriff für auf Filmmaterial verkleinerte analoge Abbildungen von gedruckten Vorlagen. Die wichtigsten Mikroformen sind Mikroplanfilm (Mikrofiche) und Mikrofilm auf Spulen oder in Kassetten (Rollfilm).
 
Vor allem ältere und/oder empfindliche Bibliotheksbestände sowie umfangreiche  Kataloge oder  Bibliografien wurden früher in Gestalt von Mikroformen zugänglich gemacht. Diese Abbildungsform wurde seit einiger Zeit zunehmend durch Digitalisierung abgelöst. Insbesondere bei retrospektiver Literatursuche kann die Nutzung von Mikroformen jedoch weiterhin eine Rolle spielen.
 Monographie
(griech. Einzelschrift) 
Im allgemeinen Wissenschaftsverständnis eine Schrift, in der ein einzelnes, begrenztes Thema umfassend behandelt wird.
 
In Online-Katalogen und Datenbanken verwendet für ein Einzelwerk, meist eines Verfassers (Gegensatz: Sammelwerk).
 Multimedia
Integration von Informationen, die aus Text, Grafik, Tönen und bewegten Bildern bestehen können. 
 
Multimediale Anwendungen werden oft für Lehr-/Lernzwecke konzipiert und auf Wechseldatenträgern oder über das Internet angeboten.