Bereitstellung von Arbeitsplätzen in der Universitätsbibliothek während der Corona-Pandemie

Informationen gem. Art 13 DSGVO zur Datenverarbeitung

Gemäß der aktuellen Verordnung des Berliner Senats (SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung §3 Abs. 1 Nr. 8) muss die Universitätsbibliothek die Anwesenheit von Nutzer*innen in der Universitätsbibliothek dokumentieren. Möchten Sie derzeit einen Arbeitsplatz in der UB nutzen, sind Sie daher zur Bereitstellung folgender personengebundener Daten verpflichtet:

Vor- und Familienname, vollständige Anschrift / E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Anwesenheitsdatum und -zeit und Ihre Platznummer.

Die Anwesenheitsdokumentation darf ausschließlich zur infektionsschutzrechtlichen Kontaktnachverfolgung genutzt werden. Nach Aufforderung müssen wir Ihre persönlichen Daten der zuständigen Behörde zum Zweck einer möglichen Rückverfolgung von Ansteckungen übermitteln, wenn festgestellt wird, dass eine Person zum Zeitpunkt ihrer Anwesenheit in der Bibliothek krank, krankheitsverdächtig, ansteckungsverdächtig oder Ausscheiderin oder Ausscheider im Sinne des Infektionsschutzgesetzes war. Es erfolgt keine Übermittlung an ein Drittland oder eine internationale Organisation.
Die Anwesenheitsdokumentation wird für die Dauer von vier Wochen nach Inanspruchnahme der Dienstleistung aufbewahrt und anschließend gelöscht.

Sie erhalten auf Wunsch ohne Angabe von Gründen kostenfrei Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten. Wenden Sie sich hierzu bitte an info@ub.hu-berlin.de. Dort können Sie zudem falsche Angaben berichtigen lassen.

Bitte beachten Sie auch die Datenschutzerklärung zu den Diensten auf den Web-Servern der UB.